lieben,glauben,kämpfen-leben!

Aufwachen ist die einzige Chance,die wir haben!
 
 

Galway Februar 2016 + Bilder

6 Tage. Nur ich.

Nachdem ich begriffen habe, dass ich in Irland eine bedingungslos schöne Zeit haben möchte und die Familie gewechselt habe, bestand die Möglichkeit, viel zu erleben. Also hab ich mich mir zunächst eine Woche Herzenwärme auf einem Biohof gegönnt,  die ich voll ausgekostet habe. Gesundes, gutes Essen in Bilbo Beutlin's Essenszeiten, das Wissen, abends etwas geschafft zu haben und interessate Gespräche. Allein in meinem Zimmer? Endlich Fehlanzeige!

Danach ging es weiter nach Galway. Und hier fängt die Geschichte über mich an. Ich hatte keine Verpflichtungen. Keine Familie, keine "Arbeit", keine Menschen, mit denen ich Kompromisse machen musste. Es gab nur mich.
Was hab ich mit dieser Zeit also angefangen? Ich habe mir die Stadt angesehen, bin rumgeschlendert, habe ziemlich viel Geld für Straßenmusiker ausgegeben, bin 5h im County mit dem Fahrrad gefahren, habe Postkarten gekauft, hot chocolate getrunken und die Stadt beobachtet. Zwischendurch hab ich mich etwas einsam gefühlt. Immer nur mit sich selbst sein kann manchmal sehr schwer sein, auch wenn man sehr gut mit sich zurecht kommt, grade wenn man allein im Pub sitzt.. Also hab ich mir gesagt, was ich immer sage: Okay, heute kannst du traurig sein, aber morgen, morgen ist ein neuer Tag und der wird super!
Also hab ich mich aufgemacht, die Aran Islands zu sehen. Allein. Die Insel soll schön genug sein, um auch so einen guten Tag zu haben. Was dann geschehen ist? Ich habe superliebe und interessante Menschen kennengelernt, denen ich mich anschließen durfte. Ich hatte traumhaftes Wetter, was an der irischen Westküste wirklich großes Glück ist. Und dazu ist die Inis Mór einfach nur zauberhaft! ♥ Ein perfekter Tag, denn sogar am Abend hatte ich sehr attraktive Gesellschaft (;
Als die Euphorie dieses Tages dann verebbte, brauchte ich etwas verrücktes, was ich machen könnte: Das Meer! Die Iren sind verdammt abgehärtet, was das Wetter angeht, und ich bin es auch, also ab ins Meer! ...Also, nachdem ich erstmal darauf warten musste, dass das Wasser wiederkommt ^^ Fakt ist: ich kann nicht bestreiten, dass es kalt war, aber es war ein verdammt gutes Gefühl, es einfach zu machen. Und für ein "I'm impressed" von einem eingesessenen Iren war es das auf jeden Fall wert!

Tatsächlich hab ich auch noch nie im Leben bemerkt, dass ich als so attraktiv wahrgenommen werde. Gut, ich bin nicht hässlich, aber dennoch, es waren wirklich mehrere Kerle, die gern den Kontakt zu mir gesucht haben (und damit mehr oder weniger Erfolg hatten ;D). Das hat mich echt beschäftigt, wie anders meine Ausstrahlung doch zu sein scheint. Hier, wo ich nicht beobachtet werde, wo es auch nicht drauf ankommt. Hier, wo ich einfach frei bin.

Wie war es also? Gefühlsmäßig war es irre gemischt. Positives wie Negatives, alles war dabei. Vorrangig aber gutes. Irland ist so freundlich und offen. Man kann Menschen einfach ansprechen und ich bin sehr dankbar, dass hier lernen und erleben zu dürfen..

 - Fortsetzungen folgen bestimmt -

 

Eure Nena ♥

 Die Insel

Bio Ziegen Farm

An den Klippen des Dun Aengus Fort

Auf der Ruine am höchsten Punkt der Insel - wofür sind Ruinen sonst da? ;D

1.3.16 11:37

Letzte Einträge: Metaphorisch ?, Fastenzeit 2017, Seminar-Event-Begleitung, "Wann werden Sie leben? Wann?, Lebenszeichen

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros (28.2.16 17:50)
das klingt sehr gut und es ist schön, dass es Dir dort so gefällt.

Mal ein Bild?

LG

Maccabros


Maccabros (3.3.16 12:12)
Echt toll- neidisch er ist - und Danke...♥...


hope (5.3.16 14:46)
Das klingt wundervoll!!
Viel spass noch weiterhin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen