Gedanken einer Erwachten

lieben, glauben, kämpfen - leben!
 
 

Wie man mit Tieren redet....

Es ist halb so schwer wie man denkt.
Simpel, wenn man es genau getrachtet.

Gestern habe ich das Jahr bei einer Schamanin abgeschlossen und dabei meine veralteten Muster und Ängste losgelassen. Das hat mir scheinbar Raum gegeben, anderes, was bereits in meinem Kopf, meiner Seele und meinem Bewusstsein war, freizugeben, um es nun auch wahrnehmen zu können.
So war ich bis vor 2 Stunden draußen im Park und der Natur. Hier spazieren überall Leute mit ihren Hunden lang. Ich beachte sie oft nur wenig. Doch wie ich dort saß in meiner etwas versteckten Ecke, kam ein Mann mit einem Hund lang, so 5-7m von mir entfernt. Ich sah den tobenden Hund und begrüßte ihn stumm.
"Hier bin ich." sagte bzw. dachte ich daraufhin ohne Worte und blickte zu ihm, da er mich noch nicht wahrnahm.
Da sah er auch mich an und fixierte mich.
Ich lächelte.
Er blickte, starrte weiter und ich grinste. Auch der Mann hatte mich inzwischen entdeckt und grüßte mich.
Der Hund bellte 1 Mal laut.
"Ich tu dir nichts." sagte ich nun laut. Er sah mich noch eine Weile an, fast erstaunt und irgendwie abwägend und lief nach einer kleinen Weile doch weiter zu seinem Herrchen, der ihn schon ein paar Mal gerufen hatte.

Sowas passierte mir schön öfter.
Auch wenn ich an Grundstücken mit Hunden vorbeigehe und mir lautes Gebelle entgegenkommt, sehe ich zu den Tieren und erkläre ihnen ruhig, dass ich ihnen nichts tue sondern nur vorbeigehe. Manchmal lobe ich sie auch noch, wie gut sie doch auf ihr Grundstück aufpassen. Dann bedanke ich mich, wenn sie (wie sie es im Normalfall tun) verstummen und gehe weiter.

Ich habe jetzt verstanden, wie das geht. Es geht weniger um die Worte. Es sind die dabei frei werdenen Emotionen, die die Tiere und Pflanzen und achtsamen Menschen und Wesen verstehen. Wenn ich "guten Morgen" sage, wird doch dabei eine Emotion frei, wenn ich dem Gegenüber einen ehrlichen guten Morgen wünsche, oder? Kennt ihr das auch?
Und ebendies fühlen Tiere und können somit deine Gefühle - und nicht zwangsläufig die Worte - verstehen. Menschen können das auch untereinander, aber sie beschränken sich oft nur noch auf die verbale Kommunikation.
Wann habt ihr das letzte mal neben jemandem gesessen und gefühlt, wie er sich grad fühlt?

Schwieriger wird es dann, auch die Reaktionen der Tiere, Bäume und Wesen zu verstehen. Aber daran arbeite ich noch ^^

Euch wünsche ich einen schönen Allerheiligen- / Samhain-Tag.

In Liebe,
eure
Nena ♥

1.11.16 17:09

Letzte Einträge: Metaphorisch ?, Fastenzeit 2017, Seminar-Event-Begleitung, "Wann werden Sie leben? Wann?, Lebenszeichen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen