lieben,glauben,kämpfen-leben!

Aufwachen ist die einzige Chance,die wir haben!
 
 

Fastenzeit 2017

Ein langweiliger Titel, damit keiner, der nur zufällig vorbei schaut, sich meiner wirren Gedanken annehmen muss. In der vorhergehenden Woche ging es mir schlecht. Ich war sehr melancholisch, hatte dieses bedrückende Gefühl auf der Brust bzw. im Herzen. Etwas dort ist gebrochen. Ich fühlte ein Ende und wollte einen Schlussstrich ziehen. Dann sind verschiedene sehr verrückte Sachen passiert. Mit keinem der Dinge hätte ich gerechnet. Doch eine familieninterne Sache schockierte mich - und uns alle - am meisten. Und an diesem Wochenende stellte ich mein eigenes wundes Herz in den Schatten.
Oh Nena, sieh dir an, was hier passiert ist. Unerwartet und aus allen Wolken. Und du jammerst wegen deiner 0-8-15-Klischee Lovestory? Ich bitte dich!
Nein. Kein Wort habe ich seit dem mehr darüber verloren. Im Gegenteil! Ich habe erkannt, dass mein Unglück nicht an meinem Gegenüber lag, sondern an mir. Ich habe eine große Schwäche in mir erkannt. Von klein auf hab ich die Gabe, Menschen statt Menschengruppen wahrzunehmen. Individuen, die ich auch genau so annehme, wie sie sich mir zeigen. Auch wenn mir ihre Einstellung, ihr Weg oder sonst was nicht passen.
Ganz anders, und das ist die neue Erkenntnis, ist das bei meinen Lieblingsmenschen. Familie, nahestehende Personen. Die Leute, in denen ich die wundervollsten Dinge sehe.. "Wenn sie nur endlich begreifen/ machen/ SO handeln würden, wie ich es ihnen schon die ganze Zeit versuche, nach allen Ansätzen zu erklären und nahezubringen.." Genau die Menschen, die ich am meisten Liebe, will ich am meisten verändern. Weil genau das die Leute sind, bei denen ich hoffe, meine Visionen mit ihnen teilen zu können. Weil ich sonst arge Angst habe, sie zu verlieren.

Und das wird die Challenge! Eigentlich natürlich ab jetzt jederzeit, aber in der Fastenzeit will ich das intensiviert betrachten. Da mich die Vegetarier-Sache ja mittlerweile für 40 Tage unterfordert, war ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen für dieses Jahr.
Also hier die aktuelle 2017-Liste:

-> Achtsamkeitstraining bzw. wie beschrieben, auf meine Wünsche bei Lieblingsmenschen zu achten. Hab ich sie lieb, so wie sie sind, und genau so wie sie sind, oder ist meine Liebe bedingt?

-> Mein alljährliches Facebook-Fasten. Ich liebe es sehr, weil es mir jedes Jahr wieder gute Alternativen (wie reales Reden oder Telefonieren) zu dieser Seite zeigt und vor allem, wie viel Zeit mir dieses verdammte Netzwerk so täglich entzieht. 

-> Augentraining! Ich hatte davon schon berichtet und es dann eine Weile ziemlich schleifen lassen. Grade durch viel zu viele Stunden vor Bildschirmen werden meine schwachen Augen noch mehr belastet. Das will ich nutzen! Ich werde mir noch ein nutzbringendes, unterstützendes Mittelchen kaufen und dann mein Training wieder aufnehmen. Mal sehen, wie viel intensives Training + Alltag so bewirken können.

 

Und damit ist's genug! 3 Dinge, die mich sehr fordern werden! Überlegt hatte ich auch noch eine Klamotten Kur, in der man 40 Tage nur 50 verschiedene Kleidungsstücke trägt. Aber wohnungsbedingt, so als derzeitiger Vagabund, ist das nicht machbar. Deshalb werde ich diese Idee einfach zu einer anderen, Fastenzeit-unabhängigen Zeit in Angriff nehmen. Auch darauf freu ich mich schon jetzt sehr! Ich sollte euch sowieso mal auf den aktuellen Stand bringen über die verschiedensten Aktionen, die ich so in Angriff genommen habe bisher. Aber dazu in seperaten Einträgen.

Für heute soll es genug sein.
Die bedingungslosesten lichten Gedanken gehen an die 2 Lieblingsmenschen, für die ich diesen Eintrag geschrieben hab.
Für euch da draußen die liebsten Grüße!

Eure Nena ♥

27.2.17 21:48

Letzte Einträge: Metaphorisch ?, Seminar-Event-Begleitung, "Wann werden Sie leben? Wann?, Lebenszeichen

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mathias (28.2.17 00:00)
Vor ein paar Jahren habe ich es auch mal mit Verzicht versucht. Geplant war auf Süßigkeiten und Cola zu verzichten. Das habe ich aber nur ein paar Tage durchgehalten.
Vielleicht sollte ich aber auch mal wieder einen Versuch starten.


Mirco / Website (28.2.17 06:44)
Ich habe seit 13 Monaten das Rauchen aufgehört. Ich würde es als einen der größten Erfolge in meinem Leben bezeichnen. Daher kenn ich das Gefühl etwas geschafft zu haben, was einem gefordert hat gut nachvollziehen.

Ich wünsch dir viel Glück und Durchhaltevermögen.
Viele Grüße aus Ningbo


Marie / Website (28.2.17 12:56)
Menschliche Forderung (geistig wie körperlich) sind eine sehr gute und aufbauende Sache. Ich kann von mir selbst behaupten, dass es Dinge gibt, die man selbst manchmal als hoffnungslos oder zu schwierig empfindet. Und wenn man es dann doch schafft, dieses Gefühl ist einfach Gold wert.
Ansonsten bin ich in Sachen Ernährung nicht wirklich konsequent. Ich esse schon gerne mal vegatarisch, aber esse halt auch gerne Fleisch etc. Somit wäre eine reine vegetarische oder vegane Ernähung für mich im Moment nicht denkbar. Selbst nicht für 40 Tage Fastenzeit. Aber bei mir spielen da auch gerade andere Aspekte eine gewisse Rolle, da bin ich teilweise froh, wenn ich überhaupt irgendetwas essen kann und dann am liebsten das, wo ich auch wirklich Verlangen darauf habe.
Ich finde es aber schon bewundernswert, wenn jemand sich durch ein solches Vorhaben durchbeißt. Toll!
LG, Marie


Maccabros (28.2.17 13:18)
sich selber Ziele zu setzten und sie einzuhalten zeugt vom Willen und Wollen...

mögen wir alle standhaft sein und bleiben...


Meghann (28.2.17 20:37)
Danke! Was hast Du nur für wunderbare helle Gedanken!!! Wo auch immer ich Dich her geschenkt bekam - ich danke für Dich!!!
P.S. Niemals gehn wir uns verloren!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen