Gedanken einer Erwachten

lieben, glauben, kämpfen - leben!
 
 

Reisen ohne Fahrplan

.. naja, genau genommen hatte ich einen. Aber wer oft mit der Bahn unterwegs ist, kennt das Problem. "Wir bitten um Ihr Verständnis". Naja, nicht so doll, wenn man planmäßig 10 Stunden Fahrt vor sich hat, und dies nun auf 1,5 Tage ausgeweitet wurde. Aber die Hostelrechnung bekommen sie. Wie dem auch sei, damit sind all die Ideen, die ich hatte, irgendwie aus den Fugen geraten. Ich wollte z.B. Freitags mit dem Fahrrad die Gegend erkunden, weil an dem Tag das Wetter gut vorhergesagt wurde. Nun, alles war anders.

Die Nacht in Paris war wunderbar! Im Grunde unspektakulär, ich war schließlich geschafft vom Tag, aber abends beim Blick auf die Stadt von der Hostelterasse aus, zeigte sie sich wirklich von ihrer schönsten Seite. Der Louvre leuchtete in grün (es war ja schließlich St. Patrick's Day *-*) und der Eifelturm war auch erkennbar. Am nächsten Morgen hatte ich dann noch Zeit, ein wenig durch die Straßen zu schlendern und mich mit der Metro auseinanderzusetzen ^^ Ich hab keine der Klassischen Touri-Orte gesehen, aber dennoch wunderschöne. Der Jardin du plantes, der Place de la Republique, die Seine, dieses komische Modehaus (von außen ^^) und noch einige kleine Sachen im Vorbeigehen.

Die Fahrt zu meinem eigentlichen Reiseziel war dann sehr entspannt und mit Telefon wurde ich dann in den richtigen Ort navigiert. Endlich angekommen, musste ich noch warten, bis meine Freundin, die ich besuchte, Arbeitsschluss hatte, was mir aber zum ausruhen sehr gelegen kam. Es wurde ein entspanntes ankommen. Am Wochenende sahen wir uns die Stadt an, trafen einen Bekannten und aßen auf französische Art. Besonders begeistert hat mich der Anblick einer 200 Jahre alten libanesischen Zeder. Ich habe sowieso eine starke Bindung zu dieser Baumart, aber diese atemberaubende Größe zu sehen hat mich tief beeindruckt!


Sprachlich bin ich ziemlich stolz auf mich. Fremdsprachen fallen mir extrem schwer, und auch wenn ich automatisch ins Englische rutsche beim Sprechen, so kann ich dennoch 70% vom Gesprochenen verstehen! Außerdem hab ich schon selbst bestellt, selbst ein Paket zur Post gebracht und war einkaufen. Bin ein bisschen stolz auf mich ^^ Sonst übernimmt meine Freundin das Sprechen, wofür ich ihr sehr dankbar bin!


( Was macht man in Frankreich? Korrekt, Souvenirs shoppen :D )

Alles in allem war es ein wirklich schönes Erlebnis, wofür ich echt dankbar bin! Leider etwas verregnet, weshalb das Fahrrad tatsächlich unbenutzt im Keller stehen blieb, aber dennoch bilde ich mir ein, mich hier ein bisschen umgesehen zu haben. Vielleicht fahr ich ja irgendwann nochmal  hier her. Die Bretagne möchte ich gern nochmal sehen. Sie ist zwar nicht weit von hier weg, aber die Zeit gibt diese Möglichkeit im Moment nicht her.

Was ich euch sagen möchte, ist, dass es wirklich lohnenswert ist, ohne genauen Ablaufplan zu reisen. Geht durch die Straßen und seht sie euch aufmerksam an. So bekommt ihr vielleicht nicht all die Touri-Sehenswürdigkeiten, aber einen echten Einblick in das Land, in das Gefühl der Leute hier, und das ist wirklich schön, glaubt mir.

So und jetzt genieß ich weter mein hier-sein für den letzten Tag.

 

Mit den besten Grüßen an euch,
eure
Nena ♥

21.3.17 12:25

Letzte Einträge: Metaphorisch ?, Fastenzeit 2017, Seminar-Event-Begleitung, "Wann werden Sie leben? Wann?, Lebenszeichen

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (21.3.17 12:28)
Da gebe ich Dir absolut Recht. Reisen ohne Fahrplan ist sehr lohnenswert. Eigentlich mache ich das stetig, wenn ich denn mal reise. Die letzten Jahre leider viel zu wenig. Vor einigen Jahren war ich mal ein paar Wochen in Ägypten (später nochmal in Südamerika) unterwegs. Also völlig ohne Nilkreuzfahrt und sonnen am roten Meer ;-), sondern wirklich an Orten, die man regulär nicht sieht. Das ist für mich reisen, als Standardtourist bekommt man meist nur die Dinge zu sehen, die man sehen soll, ob es das ist? Für mich nicht. Natürlich ist dieses reisen ohne Fahrplan viel aufregender und unberechenbarer und man darf natürlich nicht so arg pingelig sein, denn man schläft schon mal in Unterkünften, die weit entfernt vom Hotelstandard sind....aber das macht echt Laune und nur so "sieht" man wirklich was und versteht auch besser. Weiterhin viel Spaß, beim reisen ohne Fahrplan! LG, Marie


Pascale (21.3.17 13:54)
Schöne Bilder!
LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen