lieben,glauben,kämpfen-leben!

Aufwachen ist die einzige Chance,die wir haben!
 
 

heilsamer Streit

Streit ist etwas furchtbares, oder?

Man fühlt sich verletzt, hat ein unschönes Gefühl am ganzen Körper, fühlt sich ziemlich klein und dumm. Oder unverstanden auf der anderen Seite.

Ich kenn das ganz gut. Und schon wieder hab ich das Gefühl, meine Gedanken nicht wirklich fassen zu können, um sie euch vernünftig zu erklären.

Früher hab ich mich auf eine komische Art und Weise gern gestritten. Mir ging es danach besser, wenn ich einfach mal meine angestauten Gedanken los werden konnte. Dabei konnte und kann ich sehr direkt sein. Mir tut das gut, aber dem anderen? Meist haben wir das geklärt und hatten uns danach wieder lieb. "Wir" waren damals typischerweise meine beste Freundin und ich.
In meiner Familie erfahre ich Streit als etwas, das kaputt macht - den einzelnen Menschen sowie die Beziehung zwischen den Streitenden. "Ich will das nicht mehr" hör ich dort so oft.

Und natürlich, niemand will im Streit sein. Allerdings habe ich gestern die Heilsamkeit erfahren dürfen, die Wut und Verletzlichkeit mit sich bringen können. Es war ein hässliches "auf den anderen einreden und klein-reden" bis sich derjenige schon selbst dumm vorkam.

Eine Distanz zueinander entstand. Eine innere Tür schloss sich.

Und als ich das bemerkte, klopfte ich an selbige und frage, ob wirklich alles "okay und abgehakt" sei. Natürlich war es das nicht, doch ich wollte auch nicht drängen, das hatte ich ja schließlich schon genug gemacht.

Schuldgefühle. Erkenntnis des eigenen unvorteilhaften Handelns.

Und dann passierte etwas wunderbares, was ich euch gern mit auf den Weg geben mag:
Ich durfte hören, was im anderen bei meinen Worten vor sich ging. Wertfrei. Detailliert. Eine einfache Schilderung der Situation in Verbindung mit den dabei gefühlten Emotionen.

Und ich verstand. Und es schmerzte mich selbst. Meine eigenen Worte taten mir weh, als ich sie so noch einmal erklärt bekam.

Und ich verstand noch etwas: ich begriff, wie es zu diesem kalten und harschen Verhalten meinerseits kam. Welche irrationale Emotion mich da hin brachte.

Und nein, es ließ beidseitige Emotionen nicht einfach verpuffen, aber es ließ unsere Beziehung zueinander stärker und fester werden. Gegenseitige Offenheit und Vertrauen, trotz dem man.. wütend (?) war, brachte uns Verständnis füreinander.

Als hätte man ein neues Puzzleteil des anderen Menschen gefunden.

 

Ich hoffe, diese Geschichte und Erfahrung berührt euch so wie mich.
Ich hoffe, diese Gedanken fallen euch im richtigen Moment sein, wenn ihr in einer ähnlichen Situation seid.

Wenn ihr euch offnet und ehrlich sagt, was ihr denkt und fühlt, kann eine anfängliche.. Verletztheit zu einem wundervollen, tiefgehenden Abend werden.

 

Ich danke euch für euer Sein.

In Liebe,
eure
Nena ♥

25.5.17 21:55

Letzte Einträge: Metaphorisch ?, Fastenzeit 2017, Seminar-Event-Begleitung, "Wann werden Sie leben? Wann?, Lebenszeichen

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros (26.5.17 00:58)
wobei sich vertragen nach einem reinigenden Streit ist auch schön...

LG

Maccabros


Indianwinter (26.5.17 15:32)
...es ist schon so, wer geht in den Schuhen des anderen, sich dahinein zu versetzen, ist nicht das Leichteste, umso wichtiger ist es dann wohl, zu reden, das klärt so manches und man kann verstehen...
LG, Indianwinter


Nena (26.5.17 15:38)
Lieber Maccabros,
ich muss dir ganz klar zustimmen! Vertragen ist immer noch am schönsten

Und auch die liebe Indianwinter hat recht: sich in andere hineinzuversetzen kann schwer sein.. aber gut, wenn der andere einem genug vertraut, dass er einem beim verstehen hilft.

Liebste und sonnigste Grüße,
Nena

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen