lieben,glauben,kämpfen-leben!

Aufwachen ist die einzige Chance,die wir haben!
 
 

....

Wie abgeschottet man sich fühlt, so mit 18 ohne WhatsApp. ICh hab einfach keine Lust, immer nur zu schreiben. Man hat keinen Kontakt mehr zu den wichtigsten. Sich treffen ist ein langwieriger Prozess, der erst vorher abgesprochen werden muss. Schnell verliert man den Draht zu denjenigen, die man am liebsten immer um sich hätte

Und dann überleg ich immer wieder, warum ich so stur bin. Manchmal überlege ich wirklich, wie viel einfacher es wäre, die Meinung der anderen zu teilen. Freundschaften, die Suche nach Liebe, das Zusammenleben, all das wäre einfacher. Wäre ich nicht ständig gegen ‚Normalitäten‘ in Gesellschaft und Ansichten, würde ich nicht so abweisend wirken und schneller Freundschaften schließen können.

Aber so bin ich eben nicht. Man kann sich nicht einfach umprogrammieren.

 

15.8.15 21:58

Letzte Einträge: Metaphorisch ?, Fastenzeit 2017, Seminar-Event-Begleitung, "Wann werden Sie leben? Wann?, Lebenszeichen

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Caroline / Website (16.8.15 11:03)
Geht mir genauso. Habe mich auch ewig geweigert über WhatsApp zu schreiben, jetzt habe ich es zwar, bin aber nur genervt, wenn mir jmd eine Nachricht schickt...

Ich denke aber auch, dass die Menschen heutzutage überwiegend egoistisch und nur auf sich selbst fixiert sind. Was ist Freundschaft schon? Jeder muss jeden übertrumpfen, Erfolgserlebnisse werden dem anderen nicht mehr gegönnt. That's life. Wenn man zwischen all diesen Menschen dann noch andere Ansichten, Wertvorstellungen oder Prioritäten hat... Da geht man einfach unter. Das hat dann aber auch wieder seine Vorteile


flo / Website (16.8.15 12:10)
hallo du!

alles hat seine vor- und nachteile, denke ich.
menschen um sich haben wollen, und das am besten staendig (:
dafuer ist whatsapp wohl nur bedingt gut, stimmt.
ich gestehe: ich habe gar kein social-media-dings [wenn man whatsapp dazu zaehlen moechte], ausser eine mobiltelephon, von dem ich auch schon dann und wann sms versende.

ich finde auch leute sympathisch,
die sich gegen sowas 'verwehren'.

ich mag schreiben auch gerne,
weil man da mehr zeit hat, sich auf sich selbst einzulassen
und damit seine gefuehle und gedanken vielleicht besser transportieren kann [so wie hier zum beispiel].

du hattest whatsapp und jetzt nicht mehr, ja?
dann ist dieses sich-abgeschottet-fuehlen vermutlich nur eine uebergangsphase.
man muss nicht immer alles wissen.
die essenz ist viel wichtiger, denke ich.

und: ich finde es gut,
dass du so sein willst, wie du sein magst
und damit aber vielleicht manchmal auch aneckst!
schneller freundschaften schliessen...
wenn´s passt, dann wird´s schon passen, denke ich
und dann werden auch freundschaften entstehen.

alles liebe, alles gute

flo


Nena (16.8.15 20:15)
Hey Flo,
fast richtig, ich hatte nie WhatsApp, aber meine Freunde möchten mich dazu unbedingt überreden, was sie vermutlich auch bald schaffen werden. Ich denke jedoch, dass ich dann regulär eher so wie Caro reagieren werde....

Danke euch beiden für eure lieben Kommentare, sie geben mir grad echt Kraft, bei meiner Meinung zu bleiben ♥

Beste Grüße,
Nena


Maccabros (17.8.15 06:23)
Whatasap oder nicht - wenn ich mit jemand Kontakt halten will, befreundet sein will, dann kann ich das auch ohne smartphone und apps...


Schatzsucherin / Website (18.8.15 13:47)
Ich teile eure Meinung, allerdings stimmt es auch, dass, wenn etwas in einer Gruppe beredet wird, diejenigen ohne Whatsapp oft vergessen und vernachlässigt werden. Ich habe auch "erst" seit einem guten Jahr Whatsapp und mir ist das seitdem immer wieder aufgefallen.
Wobei es auch eine riesige Hilfe ist, mit Freunden in Kontakt zu bleiben, wenn man wegzieht oder ins Ausland geht, und man kann sagen was man will, da ist es übers Handy eben doch oft unkomplizierter als über Emails.
Aber bleib standhaft, einige wenige müssen sich diesem Zwang ja noch widersetzen!
Liebe Grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen