lieben,glauben,kämpfen-leben!

Aufwachen ist die einzige Chance,die wir haben!
 
 

'Auf Augenhöhe begegnen' oder 'Psychologen'

Zurzeit absolviere ich ein Praktikum im Kinder- und Jugendheim. Dabei betreue ich eine junge Mutter. Ihre Vergangenheit ist wenig rosig: besoffen von Freitag bis Sonntag, Absturz, Drogen, Heim- und Psychiatriekind, Pflegefamilie. Seit ihrem 18. einen Vormund vom Jugendamt.
Dann wurde sie schwanger. Ihr Partner weiterhin an ihrer Seite. Von diesem Moment an begann sie, ihr Leben vollständig auf den Kopf zu stellen. Keine Drogen, kein Schluck Alkohol, die Haare vom Iro wieder langwachsen lassen, Klamotten aussortieren, immer bestrebt, eine "vernünftige Mutti" zu sein.

Szenenwechsel.
Die Erziehungsleiterin im Heim. Psychologin, z.T. alleinerziehende Mutter, eine gebildete Frau mit vorzeigbarem Werdegang. Immer darauf bedacht, den Kindern zu helfen, deren richtigen Weg zu finden. Sie will nur das Beste für "ihre" Kinder.

Konfrontation.
Die junge Frau wünscht sich nichts sehnlicher als eine eigene Wohnung mit Mann und Kind, eine glückliche Familie. Doch die Erzieher sehen alle nur sie alte, die, die sie früher war, die ihr ganzes Leben verbaut, zu aufbrausend ist, eh zur Hälfte lügt, es nicht allein schaffen kann.
Die Psychologin kommt auf sie zu und will ein Gespräch mit ihr. Ich sitze als zufälliger Beobachter daneben. Die Rede ist klar von der Erzieherin geleitet. Sie erklärt ihr, was sie falsch macht, was sie tun sollte und was sie eben nicht tut. "Du bist grad schon wieder nur die alte, viel zu aufbrausend." Dabei will sie ihr eigentlich nur zeigen, wie es richtig geht.

Aber was ist denn richtig?
Warum darf sie nicht ihre eigenen Erfahrungen machen? Warum wissen denn alle jetzt schon, "dass das eh nichts wird"? Alle sagen, es geht um das Wohl des Kindes, aber jetzt grade geht es dem Kind gut.
"Ja, jetzt aber wenn sie auszieht, wie soll das denn gehen?"
Natürlich wird das schwer, das ist das Leben, aber wer genau hinsieht, weiß, dass sie - wie eigentlich jede Mutter - immer nur für ihr Kind denkt.

Warum haben Psychologen das Recht, es besser zu wissen als die betroffene Person selbst? Warum glauben sie nicht an die innere Kraft, die Menschen entwickeln, wenn sie ihre Fäden selbst in der Hand haben dürfen? Ist es nicht sinnvoller, sich auf Augenhöhe zu begegnen, sich die Geschichte erstmal umfassend anzuhören und dann die Person zu unterstützen, ihren eigenen Weg zu finden?  Sie nur ein wenig anschubsen und nicht eine lange Straße zeigen, die sie langzugehen haben? Umwege über Seitenpfade können einem die schönsten Blumen zeigen.

An all die Psychologen da draußen: Ich weiß, ihr habt immer das Beste für eure Klienten im Sinn und vor allem habt ihr viel Wissen und Erfahrung. Aber, liebe Psychologen, wäre es nicht gut, wenn ihr trotz aller Erfahrung die Leute nicht gleich in eure Muster steckt, sondern sie anhört und sich in sie hineinversetzt anstatt sie von außen zu beurteilen? Ihr könnt doch nachvollziehen, wieso sie tun was sie tun, oder? Darum habt ihr diesen Beruf doch gewählt, oder? Dann steckt sie doch bitte auch nicht in Schubladen, denn dann hört man die feinen Unterschiede nicht.
Die junge Frau, Punkerin und Heimkind, hat früher die Carmina Burana gesungen, Kleider getragen und von einem schönen Familienleben geträumt. Bis heute weint sie bei "Das Mädchen und der Fuchs".

Hättet ihr das erwartet? - Ich auch nicht, aber ich habe ihr zugehört.

 

eure Nena ♥

10.10.15 11:17

Letzte Einträge: Metaphorisch ?, Fastenzeit 2017, Seminar-Event-Begleitung, "Wann werden Sie leben? Wann?, Lebenszeichen

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dorehn / Website (12.10.15 23:22)
...Profession und Lebenswagnis gehen hier nicht konform...
wer ist "schuld", wenn die junge Frau scheitern sollt?... da spielen viel juristische und auch versteckte Ängste u.a. Emotionalitäten mit, die "aus dem Bauchgefühl heraus" anders betrachtet und entschieden sein möchten - da geb ich Dir recht...


Maccabros (13.10.15 11:40)
das erinnert mich an meine mittlere Schwester, die vor Jahren unserem Vater sagte - sie wolle ihre eigenen Fehler machen...

gern gelesen

LG

Maccabros


Pascale (18.10.15 21:09)
Ganz liebe Grüße mal wieder:-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen