lieben,glauben,kämpfen-leben!

Aufwachen ist die einzige Chance,die wir haben!
 
 

Was ich alles nicht mehr brauche:

->Parfüm – Wenn euch das interessiert, hab ich hier einen eigenen Eintrag dafür verfasst.

-> Shampoo – Seit ich meine Haare nur noch mit Wasser wasche, sind sie so gesund wie nie zuvor. Meine Spitzen sind seit 5 Monaten so fest und heil, wie sonst nur ungefähr eine Woche nach dem Friseurbesuch. Vorher habe ich Roggenshampoo genutzt, was einen guten Übergang darstellte und die Haare auch schön gläzend und, wie ich fand, auch echt gut – sauber – riechend. Mehr dazu hier .

-> TV – oh, ich glaub, dazu muss ich bald nochmal einen eigenen Eintrag schreiben. Kurzgefasst kann ich nur anmerken, dass ich meine kostbare Zeit gern sinnvoller nutze als mit absolut.. ehm.. sagen wir nicht geistesfördernden Programmen..

-> Mikrowelle – Macht euch mal über die Strahlung dessen schlau. Vielleicht wollt ihr es dann auch nicht mehr. Und ganz nebenbei ist Mirkowellenfraß (entschuldigt den Ausdruck ^^) auch oft wenig nahrhaft.

-> 1000 Bücher – Ich liebe Bücher und liebe Abende, an denen ich mich mit kuscheligem Licht, Tee und einem interessanten oder spannenden Buch entspannen und mich inspirieren lassen kann. Aber muss ich jedes Buch kaufen, was ich sowieso nur 1x lese? Bibliotheken sind da eine wunderbare Anlaufstelle. Spart Kraft bei Umzügen, Geld beim Einkaufen und Ressourcen. Ich halte es am liebsten so, dass ich mir Bücher erstmal irgendwo ausleihe und lese. Falls ich es dann für so persönlich wichtig halte, dass ich es gern im Schrank stehen und jederzeit verfügbar haben würde, so kann ich es dann immernoch kaufen. Hat für mich immer gut funktioniert.

-> ich hoffe, unnützes Zeug wie Selfiesticks muss ich nicht einzeln erwähnen ^^

-> Smartphone – solang ich kann, werd ich darauf verzichten. Sie lenken so unwahrscheinlich ab, verüben eine ungemeine Sogwirkung und lassen das Leben viel stressiger werden. Habt ihr mal „bewundert“, wie viel mehr Burnout-Fälle es seit der Verbreitung des Smartphones gab und gibt? Ist spannend. Oder habt ihr darüber nachgedacht, dass sich die kleinen Bildschirmchen sogar auf eure Beziehungen einmischen können? Dazu gern mehr hier .

-> Stress! – Leicht gesagt, aber nur mit Überwindung des gesellschaftlichen Schweinehunds möglich, wie ich finde. Wir haben gelernt, immer überall und am besten jederzeit zu sein. Ich hab da keine Lust drauf. Ich bin gern nicht Superwoman, die ein Multitaskingwunder ist. Ich bin gern nicht immer erreichbar. Ich bin in der Lage, auch mal: „Nein, ich komm heut nicht“ zu sagen. Und das fühlt sich gut an.

-> ein eigenes Auto – ich wohne jetzt in einer Stadt, in der es wunderbare öffentliche Anbindung gibt. Außerdem hab ich mein Fahrrad, was mich schnell, zeitlich unabhängig und vollkommen ökologisch an mein Ziel bringt. Bis zu 2km fahr ich mittlerweile und gern ohne Weiteres. Und für weitere Strecken kann man ja carsharing und Co. mal in Betracht ziehen.

-> Ohrringe – ich habe sie schon eine ganze Weile nicht mehr getragen. Und seit ich gehört habe, dass metallene Materialen deine Ausstrahlung beeinflussen, habe ich dazu noch weniger das Bedürfnis. Manchmal trag ich sie noch zu besonderen Anlässen, aber immer seltener. Vielleicht mag ich sie ja auch irgendwann wieder total, wer weiß. Aber im Moment, brauch ich die nicht.

-> hormonelle Verhütungsmittel – die Pille zum Beispiel. Ich hab sie eine Weile lang genutzt, war aber immer schon skeptisch. Also hab ich sie Anfang des Jahres abgesetzt. Ich erlebe jetzt meinen Zyklus wieder. Als Glückskind bin mit wenig Schwierigkeiten und Regelmäßigkeit gesegnet. Dadurch hab ich jetzt begonnen, meinen Zyklus mit NFP noch genauer wahrzunehmen und dadurch (wenn ich das alles erfasst habe und persönlich auswerten und anwenden kann) sogar verhüten zu können. Zu diesem Tabuthema werd ich sicher auch später noch schreiben. Bis dahin kann ich euch für Infos gern diese Seite empfehlen.

 -> Wegwerf-Monatshygiene - juhuu, ein neues Tabuthema, das ich brechen kann! Ihr wunderschönen Frauen und Mädchen da draußen, wisst ihr eigl, wie viel Müll ihr in euren fruchtbaren Jahren produziert bzw. konsumiert? Ich hab mir da mal ein paar Zahlen angesehen und fand das wenig erstrebenswert. Also hab mich als blutige Nähanfängerin (ja, schlechter Witz am Rande ^^) rangesetzt und selbst Binden genäht. Geht wunderbar. Auf 60Grad waschen oder wer will Kochwäsche. Fertig. Dazu versuch ich mich im freien Menstruieren. Könnt ihr ja mal nachlesen, was das ist. Link kommt irgendwann später..

 

-> Papiertaschentücher - Stattdessen greif ich seit meinem Umzug zu Omas feinsäuberlich gebügelten Stofftaschentüchern. Die sind umweltfreundlicher, günstiger und tatsächlich auch angenehmer. Bei fiesen Erkältungen ist man so vor der verschorften Nase gerettet

 

Was ich alles nicht mehr kaufe:

->Waschmittel – Kastanien oder Efeu haben nicht so richtig funktioniert bei mir. Habe jetzt eine selbstgemachte Mischung. Die geht sehr gut! Bericht folgt..

-> Shampoo.. hatte ich zwar in der oberen Liste schon, war aber mein stolzer Anfang. Also gern nachlesen.

-> Deohier die Anleitung/ Erklärung

Diese Liste soll sich noch schnell und vielseitig erweitern. Ideen bisher sind:

Spülmittel

Tee

Duschgel

Putzmittel

....

Wenn euch was besonders interessiert oder ihr noch andere Vorschläge habt, schreibt mir gern (Gästebuch, Mail.. ). Ich würd mich echt freuen, was (für euch) auszuprobieren.

 

PS: Es macht übrigens unheimlich Spaß, durch die Läden (vorzugsweise Drogerien) zu gehen und an den Reihen vorbeilaufend „Brauch ich nicht mehr“, „Mach ich selber“, „Brauch ich nicht“ und „Echt, sowas kaufen Leute bzw. hab ich mal gekauft?!“ sagen zu können ;D